Geschichte
Der Malteser zählt zu den ältesten Kleinhunden der Welt. Erste schriftliche Aufzeichnungen über ihn befinden sich in den Werken des griechischen Philosophen Aristoteles (ca. 350 vor Christus). Möglicherweise existierten diese kleinen weißen Hunde aber schon viel früher. Er war als Schoßhund in den Familien der Adligen der Antike sehr begehrt, was zur Folge hatte, dass er bereits in der damaligen Zeit gezielt gezüchtet wurde. Nicht zuletzt erlangte er diese herausragende Stellung durch sein äußerst liebevolles, anschmiegsames Wesen. Er wurde auf antiken Vasen portraitiert und römische Dichter haben ihn ebenfalls in den Werken verewigt. Auch die berühmte ägyptische Königin Kleopatra soll einen Malteser besessen haben, den ihr der römische Feldherr Marcus Antonius geschenkt haben soll.
Seinen Namen hat er seinem angeblichen Herkunftsort, der Insel Malta im Mittelmehr zu verdanken. Es ist jedoch nicht unbedingt sicher, dass er tatsächlich von Malta stammt, denn die Namensgebung könnte auch auf andere Orte im Mittelmeerraum zurückgeführt werden. Sicher ist jedoch, dass er aus der Region des Mittelmeeres stammt.

Persönlichkeit
"Weißer Zauberer"- Mit diesem Beinamen beschreiben viele anerkannte Autoren den Malteser und damit eine Charaktereigenschaft eines hoch sozialisierten vierbeinigen Begleiters des Menschen. Der Malteser steht dem Menschen nahe, wie kaum ein anderes Geschöpf. Seine Zucht durch uns Menschen hat einen sehr hohen Grad der Vollkommenheit erreicht. Selbstverständlich wurden durch diese intensive Zucht die natürlichen Triebanlagen weitestgehend zurückgedrängt: nichts mehr erinnert an wölfisches Verhalten. Er ist der (fast) perfekte Schoß- und Schmusehund für die ganze Familie, gleichzeitig aber auch eine bis zu einem hohen Grade entwickelte individuelle Persönlichkeit und keinesfalls von der Unterwürfigkeit, wie viele Menschen dies von einem Hund erwarten. Im Vergleich zu einem anderen klassischen Vertreter der Schoß- und Zwerghunde, der in der Beliebtheitsskala weit über dem Malteser steht, dem Yorkshireterrier, ist der Malteser im Wesen als geradezu "zivilisiert" zu bezeichnen. Dies betrifft vor allem auch sein Verhalten anderen Hunden und Vertretern der eigenen Rasse gegenüber. Der Malteser ist ein ausgesprochen intelligenter Hund, der sehr schnell lernt, was "sein" Mensch von ihm verlangt. Jagdliche Triebe, wie sie die Mehrzahl unserer Hunde besitzen, werden wir beim Malteser vergeblich suchen. Er interessiert sich nur für seine menschliche Familie.
Ein Malteser ist ein Hund, der für Jung und Alt geeignet ist. Will man allerdings sein strahlend weißes Haarkleid in einer gewissen Länge erhalten, so muss man etwas mehr auf die Pflege achten. Tägliches Bürsten und Kämmen und bei Bedarf hin und wieder ein Bad sind schon notwendig, um sein elegantes Erscheinungsbild zu erhalten.
Nicht unerwähnt bleiben sollte die Tatsache, dass der Malteser ausgesprochen als Hund für Allergiker empfohlen werden kann. Ein Malteser besitzt im Gegensatz zu allen anderen Hunden keine so genannte Unterwolle, d.h. es vollzieht sich bei ihm kein wie sonst üblicher regelmäßiger Haarwechsel.

Erscheinungsbild
Der Malteser ist ein kleiner Hund, dessen Größe im Rassestandard mit 20-25 cm Schulterhöhe angegeben wird, bei einem Gewicht von 2-4 kg. Sein Haarkleid sollte reinweiß, seidig schimmernd, glatt und schwer herabfallend ohne Locken oder Krause sein. Die Pigmentierung der Nase, Lidränder und der Pfoten sowie die Augenfarbe ist tiefschwarz erwünscht.

Malteserkauf
Achten Sie beim Kauf eines Welpen immer auf seinen Herkunftsort und auf die Vollständigkeit seiner Papiere. Gute Züchter züchten in einem Verein des VDH (Verband für das Deutsche Hundewesen e.V.) und können lückenlos durch eine Ahnentafel den Stammbaum belegen. Vater und Mutter sollten unbedingt "Frei von Patella-Luxation" oder "PL-frei" (Patella = Kniescheibe-Luxation = Verrenkung) sein, da die Nachzucht oft diesen Fehler erbt. Diese Fehlbildung bewirkt ein Springen der Kniescheibe, welche beim Laufen dann starke Schmerzen verursacht. Diese Unannehmlichkeit zeigt sich erst bei einem ausgewachsenen Hund und schränkt dann seine Bewegungsfähigkeit oft stärker ein. Ein guter Züchter wird diesen Nachweis unaufgefordert vorzeigen. Innerhalb der Ahnentafel sollte bei den Vorfahren dann ein „PL 0 oder PL frei“ eingetragen sein (Standard des VDH nach § 11b). Bestehen Sie immer auf diese Bescheinigung, um dann später größere Unannehmlichkeiten zu vermeiden.
Da die Prägephase innerhalb des Welpenalters liegt, sollte ein Welpe auch immer in der Wohnung des Züchters aufwachsen, um sich an die dortige Umgebung zu gewöhnen. Sie übernehmen so im allgemeinem die Verhaltensweisen der erwachsenen Tiere, die hierbei dann als Vorbilder fungieren. Nur so können sich die Welpen dann auch an den Menschen gewöhnen und werden schon rechtzeitig an einen Ort fixiert, wo sie auch ihr Geschäft erledigen können.
Der Züchter sollte bei einer Haltung von mehr als drei Zuchthündinnen im zuchtfähigen Alter, eine entsprechende Genehmigung der Veterinärbehörde gem. Tierschutzgesetz § 11 (1), 3 und (2) TSchG nachweisen können. Schauen sie auf das Äußere des Herkunftsortes, da die Größe der Wohnfläche und Reinlichkeit des Züchters nicht unerheblich sind. Der erste Sinneseindruck (Augen und Nase) vermitteln ihnen hierbei wichtige Informationen (oder möchten sie einen Welpen erwerben, der aus einer kleinen stickigen Behausung stammt).
Autorisierte Züchter können die erforderlichen tierärztlichen Untersuchungen durch eine Wurfabnahme und Impfungen für jeden Welpen mit einem (EU-) Impfpass (Heimtierausweis) belegen. Hierin sind auch die Tätowierungsnummer oder die Daten des Mikrochipimplantates eingetragen. Der Impfpass wird beim Kauf eines Welpen ausgehändigt. Dieser ist unbedingt wegen der vorgeschriebenen Impfungen auf Reisen mitzunehmen.
Ein Welpe ist ab dem Alter von 10 Wochen und nach der Freigabe des Zuchtwartes erwerbbar. Die dazugehörende Ahnentafel wird aber in der Regel aus zuchtorganisatorischen Gründen erst kurze Zeit später nachgereicht.

Willi Gross

Hier können Sie über kooperierende Seiten weitere

Informationen von der Rasse des Maltesers erlangen.

Hundezüchter-Info
Hunde-24.com
Malteser Club Deutschl.